Präventionsschule und
Praxis für Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz

Herzlich Willkommen,
es ist schön, Sie auf meiner Homepage begrüßen zu dürfen!

Wie Sie sehen werden, nimmt bei mir neben den therapeutischen Angeboten auch das Thema Prävention einen wichtigen Platz ein. Die Kurse sind von den Krankenkassen zertifiziert, sodass die Kosten zum Teil erstattungsfähig sind.

Auch die Vorbereitung auf Operationen ist ein besonderes Angebot, das Ihnen in Ihrer speziellen Situation helfen soll, sich mit einigen guten Tipps auf die Belastungen von Körper und Geist einstellen zu können und im günstigsten Fall damit sogar den anschließenden Heilungsprozess positiv zu beeinflussen.

Klicken Sie sich einfach durch die Seite und prüfen Sie, ob das Angebot zu Ihnen passt!

Die Basis

Das therapeutische Handeln wird sowohl von den aktuellen naturwissenschaftlichen Forschungserkenntnissen der Neuro- und Biopsychologie geleitet, als auch hinsichtlich der ursprünglichsten Lebensfragen eines Menschen, die sich gerade in Krisensituationen oftmals ergeben. Ein psychologisches und philosophisches Studium an der Bergischen Universität Wuppertal bilden dafür eine solide wissenschaftliche Grundlage. Beide Disziplinen verbindet ein gemeinsames Ziel: eine gesunde und starke Seele des Menschen. Modernste Forschungserkenntnisse bilden hier also eine Schnittmenge mit dem Wissen vieler Jahrhunderte.

Dabei wird nicht nur wie üblich danach geschaut, was uns krank macht, sondern auch und ganz gezielt gefragt: was hält uns gesund? Dieser Ansatz der Salutogenese (Aaron Antonovsky: Health stress, and coping, 1979) hat sich mittlerweile in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen an Universitäten etabliert und gezeigt, dass er sich in schwierigen und krisenhaften Lebenssituationen als sehr geeignet erwiesen hat, um z. B. verloren gegangene Energie wieder aufzubauen, praktikable Perspektiven für den Alltag und die Zukunft zu erarbeiten und positive Grundeinstellungen wieder zu stärken.

Erkennen → Verstehen → Handeln

Das ist der Weg, der als Leitfaden bei mir jede Therapie durchzieht und damit den Ablauf bestimmt.

Ohne die grundlegenden Ursachen zu erkennen, kann man vieles natürlich nicht richtig verstehen und wenn man nicht versteht, weil einem die notwendigen Informationen fehlen, kann man auch nicht zielgerichtet und adäquat handeln, um z. B. eine womöglich sehr belastende Situation erfolgreich zu ändern bzw. zu verbessern. Dies alles geschieht in meiner Praxis immer innerhalb der vorhandenen Ressourcen eines Klienten. Es geht darum, mit ihm zusammen aus dem reichen Fundus der Möglichkeiten ganz individuelle Prozesse in Gang zu bringen, die womöglich einen bisher ungenutzten oder verschütteten Teil seiner Person zu mobilisieren helfen, so dass wieder eigene Sicherheit, Wohlbefinden und neue Kompetenz erreicht werden kann.

Erkennen:
Hier geht es um das warum. Warum habe ich aktuell diese Probleme? Warum ist die Situation für mich so belastend? Mit einer umfänglichen Anamnese werden diese Fragen beleuchtet und in einen Kontext gebracht.

Verstehen:
Hier betrachten wir gemeinsam und auf anschauliche Weise unter anderem mit Hilfe der Neurowissenschaften, weshalb und wie das Gehirn, aber auch wie der gesamte Körper an der momentanen Situation beteiligt ist. Ebenso wichtig sind jedoch auch unsere Einstellungen, die uns zwar neben anderen Aspekten wesentlich als Person ausmachen, die es jedoch manchmal konkret zu begreifen aber auch zu hinterfragen gilt. Das Zusammenspiel von Körper und Geist sowie von Gefühl (Emotion) und Verstand (Kognition) wird in diesem Schritt der Therapie transparent gemacht, um die Gesamtheit des Geschehens verstehen zu können.

Handeln:
Hier geht es um das Tun: das Tun des Körpers, aber auch das Tun des Geistes, also unsere Denkweisen. Eine Therapie zu machen bedeutet im Grunde einen sehr individuellen Erkenntnis- und Lernprozess zu durchwandern, denn aus den beiden Schritten des Erkennens und Verstehens bilden sich zukünftig idealer Weise unsere veränderten/verbesserten Handlungskonzepte. Mit dem so gewonnenen und erweiterten Wissen können sich völlig neue Perspektiven auftun, die vorher dem Blick versperrt waren. So kann dann schließlich eine gegebene und belastende Situation positiv beeinflusst werden und darüber hinaus können dadurch oftmals bisher ungeahnte Freiräume für eine Person entstehen.

Die Prävention

Die Kurse und Seminare vermitteln Ihnen Wissen und Handlungskompetenz. So können Sie den Herausforderungen des Alltags besser und gestärkt entgegentreten. Die Kombination von theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten führt zu einer ganzheitlichen Betrachtungsweise der aktuellen Lebenssituation, sodass Sie in die Lage versetzt werden, einer drohenden Stress- und Belastungssymptomatik gezielt vorzubeugen.